Unsere Auseinandersetzung mit den Emissionen

Die Schwarzwälder Eismanufaktur entstand 2018 bewusst mit dem Ziel, die Eiswelt jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Und das nicht mit einem Industrieeis, sondern mit qualitativ hochwertigem Speiseeis, hergestellt aus regionalen Zutaten. Regionalität und Nachhaltigkeit sind also sozusagen in unserer Unternehmens-DNA verankert und deshalb könnt ihr euch sicher sein, dass wir so nachhaltig agieren, wie es uns möglich ist.

Deshalb beziehen wir 100% Strom aus der erneuerbaren Energiequelle  Wasserkraft und optimieren Produktionsprozesse mit dem Anspruch die Umwelt nachhaltig zu schonen.

Natürlich ist uns auch bewusst, dass unser Eis so ganz ohne Emissionen nicht existieren kann, denn auch wir verursachen Treibhausgase (wie übrigens jedes andere Unternehmen auch) durch: Stromverbrauch, Herstellungsprozesse, Lieferungen und Transporte sowie Lagerungen und so weiter…

Da wir diesen Emissionen aktiv entgegenwirken möchten, haben wir uns 2020 mit unserem Partner Nature Office zusammengesetzt und eine CO₂- Bilanz für unser Unternehmen erstellt. Es ist uns wichtig zu wissen, wieviel CO₂ wir durch unser Tun in die Luft blasen und wo wir hierbei Optimierungspotentiale finden und nutzen können. Unserem Partner „Nature Office“ liegt die Umwelt genauso am Herzen wie uns und sie sind sogar Profis, wenn es um die Erstellung von CO₂ Bilanzen geht!

Mithilfe der erstellten Bilanz konnten wir einerseits genau die Emissionen bei der Herstellung feststellen, aber auch andererseits die vor- und nachgelagerten Emissionen berücksichtigen.

Diese entstehen beispielsweise bei Lieferungen, Transporten oder bei Herstellungsprozessen unserer Lieferanten (vorgelagert). Aber auch die Ermittlung der Ausstöße nach dem Genuss unseres Eises, wie die Entsorgung (nachgelagert),  wird in unserer CO₂-Bilanz berücksichtigt.

Was kann man gegen diese verursachten Emissionen tun?

 

1. Optimierungspotenziale nutzen, um weniger Emissionen zu verursachen.

Priorität hat natürlich immer die Vermeidung von Emissionen! Mit Ökostrom und nachhaltigen Rohstoffen können wir also schon einiges einsparen. Allerdings möchten wir auch etwas gegen die unvermeidbaren Emissionen tun.

2. Die verursachten Emissionen kompensieren.

Die Treibhausgase, die durch uns entstehen, möchten wir kompensieren. Und weil uns die Wälder besonders kostbar sind, setzen wir uns für ein Waldökologieprojekt ein, bei dem der Wald geschützt und aufgeforstet wird und die Bäume somit das CO₂ wieder aus der Atmosphäre entziehen können.

Es gibt sehr viele verschieden Projekte, die man Unterstützen kann. Falls Euch interessiert für welche Projekte wir uns genau entschieden haben schaut doch beim Blogartikel „Klimakompensation“ vorbei!

Cremig gerührte Grüße

von Jonny (unserem DH-Studenten)

 

Weitere Artikel

Menü